Unser Leitbild

 

Ein behindertes Kind ist in erster Linie ein Kind.

Lore NĂĽrnberger

 

Die Förderung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen basiert auf dem Grundverständnis, dass LERNEN sehr eng an ERLEBEN und BEGREIFEN geknĂĽpft ist. Die BedĂĽrfnisse unserer Kinder und deren individuelle Förderung stehen fĂĽr uns im Mittelpunkt. 

Ein familiäres Zuhause mit therapeutischer Unterstützung

Die natĂĽrliche Lebenswelt eines Kindes ist die Familie mit ihren zwischenmenschlichen Beziehungen und dem dort erlebten Alltag. Daran orientieren wir uns.

Wir pflegen bewusst den Alltag mit seinen Aufgaben und Anforderungen. Die Kinder und Jugendlichen werden ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechend in alle Alltagsbereiche – sowohl funktionell wie auch sozial - mit einbezogen. Auf selbstverständliche Weise werden lebenspraktische Fertigkeiten in einem natürlichen Umfeld eingeübt. Der Unterschied zur traditionellen Familie besteht in der therapeutischen Begleitung und spezialisiertes Personal.

Die Kinder und Jugendlichen leben im Finkennest in alters- und geschlechtsgemischten Gruppen mit festen Bezugspersonen, die für alle Alltagsfragen zuständig sind. Sie sind untereinander gleichberechtigt, vereinbaren innerhalb der Gruppen aber eigene sach- wie fachbezogene Kompetenzbereiche.

In welcher Gruppe die Kinder leben und wie sie dort am besten integriert werden, entscheiden wir entsprechend ihrer individuellen Lern- und Entwicklungsfähigkeiten. Entwicklungsbedingte Wechsel in andere Gruppen werden durch die entsprechenden elbst angestoßen und vorbereitet.

Sowohl die Wohnräume als auch das Spielgelände entsprechen den Bedürfnissen der Kinder, sie bieten Atmosphäre, fordern zum Spielen auf, regen an und vermitteln Schutz und Geborgenheit. Das Leben in der Gemeinschaft erfordert aber auch, sich zurückziehen zu können. Die Wahrnehmung von Privatsphäre und Intimsphäre beginnt im Alltag selbst.

Ohne Beziehung keine Erziehung

Erziehung ist keine funktionale oder apparative Hilfe, sondern das Ergebnis des Zusammenwirkens von zwei eigenständigen Persönlichkeiten. Die fachliche Ausbildung und Qualifikation eines Betreuers ist hier lediglich ein Hilfsmittel. Wichtiger ist aber seine Bereitschaft und die Fähigkeit, soziale Arbeit als eine an die Persönlichkeit des Kindes gebundene Größe zu sehen. Das Gefühl, angenommen zu sein, Freude, das Vorleben von Werten und Grenzen ist eine Vertrauen bildende Grundlage, auf der das Kind die Bereitschaft zum Lernen entwickeln kann.

Unsere gesellschaftliche Aufgabe ist es, den Kindern und Jugendlichen eine natürliche, individuelle und doch eine an den Normen der Gesellschaft orientierte Entwicklung zu ermöglichen. Einschränkungen durch Behinderungen wie auch die individuelle Biografie und Herkunft bestimmen die Arbeit mit den uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen.

Das Finkennest verpflichtet sich zu Kontinuität und Transparenz durch Bildung von verlässlichen und absprachefähigen Teams. Prozesse werden im Team, mit anderen Arbeitsbereichen im Haus oder außerhalb der Einrichtung gemeinsam reflektiert. In Entscheidungen beziehen wir die Eltern und Angehörige sowie vom Gericht bestellte Betreuer aktiv mit ein.

Die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen sind in einer prägenden Lebenszeit im Finkennest. Gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen werden zum unverrückbaren Teil ihrer Biografie – wie auch sie ein Teil unserer Biografie werden.

Wie können Sie helfen?

Mit einer Geldspende tragen Sie aktiv dazu bei, dass das Kinderheim Finkennest auch zukĂĽnftig die therapeutische Arbeit mit den behinderten Kindern und Jugendlichen fortsetzen kann.

Bitte ĂĽberweisen Sie auf folgendes Spendenkonto:

Inhaber: Aktion behindertes Kind Odenwaldkreis e.V.
IBAN: DE62 5086 3513 0005 0445 45
BIC: GENODE51MIC
Bank: Volksbank Odenwald eG

 

Verwendungszweck:

Bitte Name, Vorname und Adresse (für Spendenquittung) angeben. Auch können Sie den Unterstützungswunsch (Reittherapie oder Musiktherapie) angeben.

Vielen Dank fĂĽr Ihre UnterstĂĽtzung!

Online spenden

Top 10 Spender

Name Betrag (€)
Deutsche Bank 1.000
Carola + Thomas Marx 500
Martin Friedrich 500
Markus, Nicole, Colleen + Christopher Kratz 100
Freddi Klassen 100
Michael Etscheid 50
Kevin Bliss 50
Bernhard NĂĽrnberger 50
Michael Theel 50
Gerald Gonsior 50